Können Kontaktlinsen hinter das Auge rutschen?

Können Kontaktlinsen hinter das Auge rutschen?

Und schwups, weg ist sie … So oder so ähnlich wird es bestimmt jedem Kontaktlinsenträger mindestens schon einmal ergangen sein. Plötzlich ist die Kontaktlinse nicht mehr auffindbar. Ein Fremdkörpergefühl vermittelt jedoch den Eindruck, dass sie noch irgendwo auf dem Auge sitzt. Bei der Suche ergibt sich oft die Frage, ob die Kontaktlinse hinter das Augen rutschen kann. Kurzer Spoiler vorab: Nein, kann sie nicht!

Verrutschende Kontaktlinsen gehören schon fast zum Alltag von Kontaktlinsenträgern. Einmal unachtsam die Augen gerieben, kann sich die Kontaktlinse schon mal unter das Augenlid verirren. Oder auch beim Auf- und Absetzen kann es passieren, dass die Kontaktlinse verschwindet. Dabei hat sich bestimmt schon jeder einmal die Frage gestellt, ob die Kontaktlinse hinter das Auge rutschen kann.

Um direkt mit dem Mythos aufzuräumen – eine Kontaktlinse kann nicht hinter das Auge gelangen. Das ist aus anatomischen Gründen gar nicht möglich. Die Bindehaut, die den Augapfel und die Augenlider verbindet, bildet eine Art Umschlagfalte. Diese verhindert, dass die Linse hinter das Auge rutschen kann.

Aber was tun, wenn die Kontaktlinse plötzlich verschwunden ist? Erst einmal gilt es, Ruhe zu bewahren und sich mit gewaschenen Händen auf die Suche begeben. Häufig ist die Kontaktlinse einfach vom Auge gefallen, ohne dass man es bemerkt hat. Oftmals hängt sie dann an der Kleidung oder liegt auf dem Fußboden. Manchmal versteckt sich die Kontaktlinse aber auch unter dem Augenlid und löst ein Fremdkörpergefühl aus. Falls die Kontaktlinse durch den Lidschlag und den Tränenfluss nicht von selbst wieder auftaucht, lässt sie sich mit dem Finger auf dem Augenlid ertasten. Wenn man sie dadurch lokalisieren kann, lässt sie sich möglicherweise vorsichtig mit dem geschlossenen Lid hervor massieren.

Sobald sich die Kontaktlinse wiedergefunden hat, sollte sie auf ihre Vollständigkeit und Unversehrtheit geprüft werden. Dabei sollte man sich vergewissern, dass sie beim Hervorholen nicht zerrissen wurde. Ist sie in der Tat defekt, gilt es, nach den Überbleibseln zu suchen. Ihr Kontaktlinsen-Spezialist ist Ihnen dabei gerne behilflich. Mit dem Spaltlampen-Mikroskop kann das Auge nochmal genauer „unter die Lupe“ genommen werden.

Kommt es bei Ihnen häufiger vor, dass die Kontaktlinse verrutscht oder sogar vom Auge fällt? Lassen Sie gerne den Sitz Ihrer Kontaktlinsen überprüfen und vereinbaren Sie Ihren persönlichen Nachsorge-Termin. Denn nur durch die regelmäßige Kontrolle kann sicheres und komfortables Kontaktlinsentragen gewährleistet werden.

 

Beitrag: Rocktician.com,  Bilder: istock.com, Adobestock.com